Horst Evers

»Horst Evers erklärt die Welt«

 

Komische
Geschichten

2002

Horst EversHorst ist der Satire-Shootingstar und Kabarettpreisabräumer in 2001: Salzburger Stier, und Prix Pantheon! Er bezeichnet sich selbst als Geschichtenerzähler und seine Programme, die er zwischen Kabarett und Comedy ansiedelt, als Vorlese-Shows. Evers erzählt viele kleine, fast alltägliche, aber immer sehr pointierte Geschichten relativ schnell hintereinander. Mit viel trockenem Humor präsentiert er ein überaus komisches Kaleidoskop des (Großstadt-)Lebens im Hier und Jetzt. Seine ungemein heiteren Alltagsbegebenheiten haben dem niedersächsischen Kabarettisten und Autor Horst Evers zum Top-Act der Kabarettszene gemacht.
Trotz verschiedener Handicaps: norddeutscher Tonfall, durch 13 Jahre Berlin mittlerweile leicht verfärbt, keine auswendig gelernten Texte (liest fast alles ab), keine Kostüme, keine Choreographie (er bewegt sich während des Auftritts praktisch gar nicht) und keine Haare (Erblast), gewann Evers selbst das Paulaner Solo in München mit großem Vorsprung.

"Vorleseshow" nennt Horst Evers diese Kabarettform. Er beschränkt sich auf die Kraft des Wortes, vertraut in die Originalität des Textes - federleicht, voll fatalistischen Humors ...taz: Seine "offenkundige Karriereunlust macht Horst Evers zu einem so netten Prominenten. Selbst bei Harald Schmitt behielt er diese Gelassenheit. Fast ein wenig schleppend hat er dort seine Umzugskistengeschichte vorgelesen. Das wirkte ungewöhnlich langsam für Fernsehverhältnisse...angenehm trostreich"!

 

 

[zurück]