Special Tandem

Andreas Giebel
&
Andreas Rebers
Kabarett

 

 

Kabarett

2002

 

Andreas GiebelEin Bayer, ein Niedersachse. Kann das gut gehen? Ein "genialer Beobachter, aufbrausend und zärtlich genau" (die taz über Andreas Giebel), ein Kabarettist "durchdrungen von zarter Poesie, der leisen Wehmut des Scheiterns und sanftem Irrsinn (Hannoversche Allgemeine Zeitung über Andreas Rebers). Na dann: Tandem!

Andreas Giebel hat schon Tatort-Hauptrollen gespielt und den Deutschen Kleinkunstpreis gewonnen. Auf der Kabarettbühne zeigt er die verdrehtesten Figuren - mit viel Wärme und hohem schauspielerischen Vermögen. Alle sind sie "vom Heben gezeichnet" - deshalb der Untertitel: Ein Sherpa packt aus. Dabei kommt Giebel ohne Kostüme aus und braucht nur ein paar Requisiten. Allein die Mimik, Gestik und der Wortwitz des Andreas Giebel verführen das Publikum zu tosendem Gelächter. tz, München: "Ein kabarettistisches Fünf-Sterne-Vergnügen!"

Andreas RebersAndreas Rebers kommt schüchtern auf die Bühne und lächelt unbeholfen. Nichts an diesem Mann passt. Er erzählt scheinbar unzusammenhängende Geschichten von Rübenfeldern oder seiner Liebe zu Marschmusik und Spülmaschinen. Und so platziert dieser harmlose Mann die bösesten Pointen mitten hinein ins allgemeine Wohlgefallen. Knappste Andeutungen genügen - Rebers ist ein Meister der gezielten Uneindeutigkeit. "Ich mag mich trotzdem", sagt er in seinem aktuellen Programm, und die Leute mögen ihn auch. Leipziger Volkszeitung: "Großartiges, pfiffiges und intelligent-hinterhältiges Kabarett."

Zwei Männer, ein Tandem: Ein Kabarett-Abend der Extraklasse. Und wer wissen will, über welchen von beiden ein gewisser Dieter Hildebrandt gemeint hat: "Eine Jahrhundertentdeckung!" - einfach hingehen und sich selber ein Bild machen!

 

 

[zurück]