Chris Lynam
»Anarchy & Comedy«

 

 

Komik

2002

Chris Lynam"The beast of theatre" nennt man ihn in England nicht ohne Grund. Gegen das, was dieser Mann auf der Bühne veranstaltet, ist schwarzer Humor höchstens Kuschelrock. Lynams Comedy ist wie ein guter Wein mit einem Schuss Zyankali. Brilliant überspitzt der britische Exzentriker Alltagssituationen, Gesten und Ticks, die uns selber nicht auffallen. Mit einfachsten Mitteln gelingt es ihm, jeden über sich selber lachen zu lassen. Ein wüster Abend mit philosphischem Anspruch. Das Biest zu streicheln, fordert natürlich grenzenlosen Mut. Man sollte es wagen - und zur Not: Baldrian gibt es ja in jeder Apotheke. Lynam selber beruhigt auf seine Art: "Sie brauchen keine Angst zu haben. Ich will ja nur spielen."

Lynam brillierte im Vorprogramm der Rolling Stones oder von Bryan Adams, war der große Abräumer auf Festivals wie Montreux oder Montreal. Kurier, Wien: "Ein brillianter Komiker, dem man nicht böse sein kann für das, was er einem antut." Also: Vorhang auf für einen völlig Irren, dessen Getue und Gestammel noch den letzten Gartenzwerg zum Durchdrehen bringt...

 

 

[zurück]