Diese wunderbare Band und die Badische Bråtwurschtmusig (D)

 »8. Freiburger Heimatabend«
2014

Diese wunderbare Band und die Badische Bråtwurschtmusig Der SC Freiburg ist heimatlos, zumindest was seine Tabellenposition betrifft, aber wohl bald auch in Bezug auf die Stadionfrage. Nicht viel mehr Orientierung bietet sich dem Freiburger Feinschmecker, sofern er auf alpenländischen Meeresfisch und die gleichnamige Schokolade abonniert ist: Mit dem Abzug von Migros hat auch er den Boden unter den Füßen verloren.
Gut, dass für alle Heimatvertriebenen Rettung in Form des Ganter’schen Oktoberfestes naht: Wenigstens die Trinker sollen wissen wo sie hingehören! Gern gewährt Ganter ihnen für ein paar Tage im Jahr Obdach. Das fühlt sich nach Heimat an und ist so authentisch wie ein Dirndl in Tokio.

Apropos Essen und Trinken: Der Gast des heutigen Abends, die Badische Bråtwurschtmusig, spielt Musik aus einer Zeit als Musiker noch in Naturalien entlohnt wurden. Es gab keine Tantiemen und GEMA war die Aufforderung des Wirtes, der Sperrstundenverordnung Folge zu leisten. Ihre traditionelle Tanz- und Kneipenmusik aus dem Schwarzwald oder dem badischen Vorposten Österreich wird eingerahmt von nicht minder traditionellen musikalischen Freiburggeschichten der wunderbaren Band.

So kann also der 8. Heimatabend über die Bühne gehen, wenn’s ab 19 Uhr im Jazzhaus heißt: Oazapft is’! oder wie der Badener sagt: Und selber?

[zurück zum Archiv]     [nach oben]