Zwinger-Trio
»Reise um die Welt«
oder
»Die endlose Sehnsuchtsrevue«



Musik-Kabarett

2000

ZwingertrioDrei Herren machen Musik. Ein großer, ein kleiner, ein starker. Dazu drei schwarze Brillen, drei Paar unsägliche Schuhe, drei Stühle, ein Notenpult sowie viele, viele Instrumente und Requisiten, inclusive Doppelsuppenlöffel und Bierflaschen-Xylophon.
  Das Zwinger-Trio gibt sich als die schlechtgelaunte Ausgabe der Marx Brothers und präsentiert eine einzigartige Mischung aus Musik-Comedy, Politkabarett und Clownerie. Auch wenn die drei mit Leichenbittermiene auf der Bühne sitzen und ihr Publikum angiften: Für die Zuschauer ist das eine gnadenlos fröhliche Angelegenheit. Das Zwinger-Trio glänzt ebenso mit vokalem Kammergesang (die Comedian Harmonists lassen grüßen) wie mit Dixieland, mit Latin-Rhythmen wie mit einer doch sehr speziellen Auffassung von New Wave. Und mit Bodybuilding. Wie sonst könnte Tom Pauls derart feurig ins Flamenco-Fieber fallen, von gewissen Tarzan-Anklängen ganz zu schweigen.
  Das Zwinger-Trio gibt’s seit 1982. Beim dem ersten Auftritt beim Freundeskreis Ballett der Dresdner Staatsoper sollte es nicht bleiben. Tourneen in der DDR und bald auch in andere Gegenden der Welt, selbst bis nach Freiburg, waren unvermeidlich. Und umjubelt. Immer Weltniveau, versteht sich! Und warum, bitteschön, der Name Zwinger-Trio? Wäre ja auch erstaunlich, wenn die schrillen Sachsen auf diese Frage was vom Dresdner Zwinger erzählen würden. Nein: “Wir lieben die Musik, besonders den Zwing, deshalb Zwinger-Trio!”

Der Abend wird für SWR2 Kultur aufgezeichnet.

 
[zurück]